VAC

VAC Sigma 170i Integrated Amplifier

Sigma 170i

VAC Sigma 170i

Es gibt sehr viele Röhrenverstärker, und ich habe auch schon viele gehört. Umso überraschter war ich nach der Begegnung mit dem VAC Sigma 170i, nach der ich einige (Vor-)Urteile in puncto Röhrenverstärker revidieren musste.

Der Sigma 170i ist ein Pentodenverstärker, und Pentoden als Endröhren gelten in High End Kreisen ja gemeinhin nicht als erste Wahl, da sie angeblich die „Magie der Röhre“ nicht in dem Maße vermitteln können wie eine Triode. Der VAC Sigma 170i allerdings verströmt eine Röhrenfaszination, wie ich sie auch von mehrfach teureren triodenbestückten Vor-End-Kombis noch nicht gehört habe – ohne das Klangbild in irgendeine Richtung zu verfälschen. Keine Spur von „röhrentypischem“ Weichzeichner, im Gegenteil: Neutraler, offener, dynamischer und präziser geht es kaum. Eine stimmige Kette vorausgesetzt, ist da kein sprichwörtlicher „Vorhang“ mehr dazwischen. Man hat beim Hören mit dem Sigma 170i den Eindruck, auf außergewöhnliche Weise direkt an der Musik dran zu sein und dabei auch jene Mikrodetails vermittelt zu bekommen, die letztlich den Live-Charakter einer Musikwiedergabe ausmachen: Anblasgeräusche, das Atmen der Musiker, das Ausschwingen von Saiten. Absolut faszinierend.

Dazu kann man mit dem Sigma 170i die allermeisten Lautsprecher des Marktes betreiben. Der Amp leistet 2×85 Watt und beherrscht beispielsweise auch eine TIDAL Piano mit einer Souveränität  – einschließlich Basskontrolle- , die manche Transistoramps alt aussehen lässt.

Der Mastermind von VAC und Firmenchef ist Kevin Hayes. 1990 hat er VAC- das steht für Valve Amplification Company – gegründet, der Firmensitz ist in Sarasota/Florida. In dieser Zeit hat sich Hayes einen Ruf als Röhrenguru aufgebaut, der kompromisslos seinen eigenen Weg geht und dabei auch einige technische Neuerungen auf den Weg gebracht hat. Etwa die patentierte VAC-Bias-Schaltung, die nicht nur den Ruhestrom automatisch auf die jeweiligen Röhrentypen einstellt, sondern auch auf sich ändernde Wärmeverhältnisse, Schwankungen der Netzspannung und Alterung der Röhren reagiert, was eine deutliche Verlängerung von deren Lebenszeit zur Folge haben soll.

Der Sigma 170i ist mit einem Grundpreis von € 10.990,- nicht billig. Angesichts seiner klanglichen Qualitäten halte ich den Preis aber für günstig, bessere Verstärker dürften preisunabhängig schwer zu finden sein. Selbst wenn Sie eine Vor-End-Kombi in Erwägung ziehen sollten, die deutlich mehr kostet – geben sie dem VAC eine Chance.
In der Grundausführung ist er mit 3 Cincheingängen und einem Vorstufenausgang ausgestattet, eine zusätzlicher symmetrischer XLR-Eingang kostet € 890,-, das (sehr gute) Phonomodul für MM und MC € 1.590,-.

Alle Preise sind incl. MwSt.

Einen Testbericht aus der STEREO (ohne parallele Anzeigenschaltung veröffentlicht und damit einigermaßen glaubwürdig) finden Sie hier: VAC Sigma 170i

Alle weiteren Geräte aus dem VAC Programm sind lieferbar und stehen ggf. auch für einen Hörtest zur Verfügung. Sprechen Sie mich bei Interesse an.